Sprache:

  • nl flag
  • de flag

Social media

De Bollekamer

'De Bollekamer' ist das Dünengebiet zwischen Paal 9 (Hoornderslag) und Paal 12 (Jan Ayeslag), an der Westseite von Texel. Das Gebiet besteht aus Heide und einer ausgebreiteten Dünenlandschaft mit feuchten Dünentälern. 'De Bollekamer' ist ein Teil des 'Nationaal Park Duinen van Texel'.

Feuchte Dünentäler
'De Bollekamer' ist eines der ältesten Dünentäler der Insel. Ende des 16. Jahrunderts lag dieses Naturgebiet noch am Meer und war durch Fischer und Bauern bewohnt. Im Laufe der Zeit verschob sich die Küstenlinie westwärts. Unter anderem wurde das Gebiet nasser, durch den Anstieg des Grundwassers und das Eindämmen von 'de Moksloot'. Der östliche Teil von 'De Bollekamer' hat den höchsten Grundwasserspiegel des Dünengebietes.  Weil 'De Bollekamer' nass und sauer ist, gedeihen Torfmoose hier gut. Die Torfmoose scheiden Säure aus, wovon andere Pflanzen profitieren. 

Schottische Hochlandrinder
'De Bollekamer' wird seit 1994 durch Schottische Hochlandrinder und Exmoor Pony's begrast. Diese Tiere bleiben das ganze Jahr draußen und haben kaum Versorgung nötig. Die Tiere, die eigentlich alles mögen sorgen dafür, dass schnellwachsende Pflanzen und Sträucher sowie die übrige Begrünung nicht überwuchern. Die Tiere helfen der Staatlichen Forstverwaltung, die das Gebiet verwaltet, auf diese Weise die Landschaft 'offen' zu halten.

Flora
Aber die Staatliche Forstverwaltung macht noch mehr, um so vielen Pflanzen wie möglich Raum zu geben. So werden Teile der Heide regelmäßig abgetragen und gemäht. Auf diesen Flächen wachsen unter anderem auch Sonnentau und Glockenenzian. Auch gedeiht auf Texel  das seltene Waldläusekraut prima. Weil der Boden sauer ist, kommen ebenfalls Pflanzen wie Erica, schmalblättriges Wollgras und Tandjesplas vor. Über die Heide fliegen viele prächtige Schmetterlinge, wie der Geißklee-Bläuling und die Äsche.

Erholung
Durch 'De Bollekamer' läuft eine schöne Wanderroute. Wer in den Dünen wandern geht, muss berücksichtigen, den Jungtieren der Schottischen Hochlandrinder nicht zu nahe zu kommen.  Die kerngesunden Alttiere lieben es nicht, wenn Fremde zu nah herankommen. Auch vom Streicheln und Füttern wird abgeraten. Wenn es friert, ist 'het Grote Vlak', der See in 'De Bollekamer', der durch das angrenzende Naturgebiet 'De Geul' läuft, unter den Texelern ein beliebter Platz. Es wird dann, vornehmlich durch die 'Hoornders', nach herzenslust auf dem Eis, was sich auf dem Wasser zwischen den Dünen bildet, Schlittschuhgelaufen.

'Nationaal Park'
Um die Flora und Fauna nicht zu zerstören, gelten im 'Nationaal Park Duinen van Texel', wovon 'De Bollekamer' ein Teil ist, einige Regeln. So darf man sich nicht außerhalb der angegebenen Wanderwege begeben, müssen Fahrradfahrer auf dem Fahrradweg bleiben und müssen Hunde das ganze Jahr über angeleint bleiben.